magnesiumtabletten.shop Logo
Nützliches Wissen rund um die Themen Magnesium, Magnesiummangel, …“
Hilft Magnesium bei Tinnitus?

Hilft Magnesium bei Tinnitus?

Über 10% der weltweiten Bevölkerung leiden an Tinnitus. Die Krankheit, die zum typischen Pfeifen und Brummen in den Ohren führt, ist für die Patienten mit besonders viel Stress verbunden. Viele Menschen suchen deshalb Erleichterung auf der Basis von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Magnesium bei Tinnitus Abhilfe schaffen kann. Wie es wirkt und was genau ist zu beachten?

Magnesium und Tinnitus

Tinnitus aurium, kurz Tinnitus, ist ein Symptom, bei dem der Patient in seinem Ohr Geräusche wahrnimmt, ohne dass es äußere Umstände dafür geben würde. Unter anderem ist hier die Rede vom klassischen “Phantomgeräusch“. Besonders häufig kommt in diesem Zusammenhang der “subjektive Tinnitus” vor. Betroffene hören Geräusche, die nur sie selbst wahrnehmen können und die entsprechend auch nicht gemessen werden können. Ursachen für einen Tinnitus gibt es viele. Schuld kann hier nicht nur ein Hörsturz, sondern auch ein Knalltrauma, Lärmschwerhörigkeit oder ein Tauchunfall sein.

Besonders wichtig zur Behandlung von Tinnitus ist die richtige Diagnose der Ursache. Wenn denn die Ursache korrekt ermittelt wurde, können die Therapieverfahren von verhaltenstherapeutischen Ansätzen über akustische Stimulation bis zu medikamentösen Verfahren reichen. Hier wird von Patient zu Patient individuell entschieden.

Interessant ist hierbei auch, dass mehrere Studien belegt haben, dass die Einnahme von Magnesium bei Tinnitus helfen kann. Der Stoff lindert hierbei in vielen Fällen die Geräusche in den Ohren. Vor allem Patienten, die Tinnitus nach einem Schalltrauma oder einem Hörsturz diagnostiziert bekommen haben, sprechen hier oft von einer Verbesserung des jeweiligen Zustandes. In den besagten Fällen kann der Mineralstoff seine Wirkung besonders effektiv entfalten.

Es wird vermutet, dass die positive Wirkung daher kommt, dass das Magnesium über die Möglichkeit verfügt, die Barriere zwischen Blutbahn und der Flüssigkeit in der Hörschnecke zu überwinden. Das wiederrum führt dazu, dass nicht zu viel Kalzium in die Hörzellen strömt und somit die Zerstörung derer im Innenohr verhindert wird. Aus diesen Gründen kann Magnesium entsprechend auch zur Vorbeugung eines Tinnitus angewandt werden.

Viele Mediziner sind daher dazu übergegangen, generell eine erhöhte Dosis an Magnesium vor Konzerten oder Schießübungen zu empfehlen. Tinnitus kann im Einzelfall auch durch Stress ausgelöst werden. Auch in solchen Fällen kann die Einnahme von Magnesium helfen. Der Mineralstoff kann die Entspannung des Muskels unterstützen und dabei die Blutgefäße erweitern und der Entstehung von Gerinnseln vorbeugen.

Magnesium gezielt gegen Tinnitus einnehmen?

Um Tinnitus vorzubeugen, muss sich eine gewisse Menge an Magnesium in der Blutbahn befinden. Hier gilt: 20g Magnesium braucht der Körper (eines Erwachsenen) täglich. Ob der Stoff nun durch Nahrungsmittel, Wasser oder Ergänzungsmittel eingenommen wird, ist hierbei egal. Magnesium ist sehr wichtig für den Körper, da der Stoff für viele Funktionen und Prozesse zuständig ist.

Heutzutage leiden viele Menschen an einem nicht zu unterschätzenden Magnesiummangel, der sich auf der Basis unterschiedlicher Symptome ausdrücken kann. Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss darüber, wie weit ein Mangel schon fortgeschritten ist.  

Körperliche Beschwerden werden von den Betroffenen jedoch in der Regel zuerst selbst wahrgenommen. Kopfschmerzen, Nervosität, Schlafstörung oder Abgeschlagenheit gehören hierbei zu den klassischen Symptomen. Es ist also generell sinnvoll, gezielt Magnesium einzunehmen, egal, ob Sie unter einem Tinnitus leiden oder nicht. Magnesium kommt natürlich in grünem Gemüse, Nüssen, Saaten, Mineralwasser, Kakao, vor allem dunkler Schokolade, und Sojabohnen vor. Alternativ bietet sich auch die klassische Nahrungsergänzung auf der Basis von Supplements an.

Wichtig: Sollten Sie unter einem Tinnitus leiden, ist es wichtig, vorher von einem Arzt ermitteln zu lassen, wie viel Magnesium in Ihrem Blut enthalten ist. Bei einem akuten Tinnitus wird oft entweder eine hohe Dosis des Stoffes verschrieben oder durch eine Infusion in eine Vene direkt vom Arzt verabreicht. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, Präparate in Tabletten- oder Pulverform zu konsumieren. Die entsprechenden Werte belaufen sich meist auf Angaben zwischen 300mg und 500mg am Abend. Die dritte Alternative ist es, Magnesium über die bereits genannten Lebensmittel, die den Stoff enthalten und somit Tinnitus vorbeugen oder lindern können, zu konsumieren.

Leiden Sie also an Tinnitus kann die Einnahme von Magnesium effektiv dabei helfen, die Beschwerden zu linden. Und auch dann, wenn Sie eine „laute“ Aktivität, wie zum Beispiel ein Konzert, planen, kann durch die Einnahme von Magnesium sogar der Entstehung eines Tinnitus vorgebeugt werden.

Ein weiterer Vorteil: eine dosierte Einnahme des Stoffes ist in der Regel für einen gesunden Körper ungefährlich. Trotzdem: bei akuten Problemen im Ohr ist es natürlich immer wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich die individuell passende Menge an Magnesium verschreiben zu lassen.