magnesiumtabletten.shop Logo
Nützliches Wissen rund um die Themen Magnesium, Magnesiummangel, …“
Hilft Magnesium bei überhöhtem Alkoholkonsum?

Hilft Magnesium bei überhöhtem Alkoholkonsum?

Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe des menschlichen Organismus. Viele Funktionen und Mechanismen unseres Körpers werden gesteuert bzw. von Magnesium unterstützt. 20g sollte ein Mensch (laut aktueller Empfehlung) täglich zu sich nehmen, um keine Symptome des Mangels zu verspüren. Magnesiummangel ist erwiesenermaßen inzwischen ein so weit verbreitetes Phänomen, dass hier es schon fast von einer „Volkskrankheit“ gesprochen werden kann. Oft ist der entsprechende Mangel durch den nicht ausreichenden Konsum magnesiumhaltiger Nahrungsmittel zu erklären, aber auch andere Ursachen können hier eine entscheidende Rolle spielen. Zum Beispiel kann der Mangel an Magnesium durch einen überhöhten Konsum von Alkohol erklärt werden.

Der Verlust an Magnesium durch Alkohol

Menschen, die an Magnesiummangel leiden, weisen oft Symptome wie Ruhelosigkeit, Schlaflosigkeit, Depressionen und Kopfschmerzen auf. Die letztgenannten Beschwerden können bekanntermaßen ohnehin durch einen überhöhten Alkoholkonsum hervorgehrufen werden. Dennoch wirkt sich Alkohol in überdurchschnittlich hohen Dosen auf viele verschiedene Weisen auf den Körper und den Magnesiumhaushalt aus.

Hauptakteur ist hierbei die Niere, die den Körper von Fremdstoffen befreit. Konsumiert ein Mensch Alkohol, wird entsprechend die Nierentätigkeit angeregt und der Körper wird stärker entwässert als sonst. Bei diesen Vorgängen geht auch Magnesium verloren. Eine erwachsene Frau kann dabei erstaunlicherweise schon nach einem Bier über die Hälfte an Magnesium verlieren… und das, obwohl im Bier selbst eigentlich auch eine vergleichsweise hohe Menge an Magnesium vorhanden ist.

Der für den Körper so wichtige Stoff ist in vielen Nahrungsmitteln und Getränken zu finden, nicht nur in Bier. Wer konsequent auf seine Einnahme achten möchte, kann beispielsweise verstärkt zu Sonnenblumenkernen, Bohnen, Brokkoli oder dunkler Schokolade greifen. All diese Nahrungsmittel enthalten vergleichsweise viel Magnesium.

Wer sich mit den Auswirkungen von Alkohol auf den Körper befasst, sollte jedoch auch wissen, dass es wichtig, wie viel Alkohol konsumiert wird. Eine Flasche Bier oder ein Glas Wein am Abend bringt den menschlichen Körper in der Regel nicht zum Stillstand. Im Gegenteil: Studien haben ergeben, dass sich ein wenig Alkohol sogar gesundheitsfördernd auf den menschlichen Körper auswirken kann. Selbstverständlich darf hierbei das gesunde Maß nicht überschritten werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass es sich letzten Endes bei Alkohol um ein Zellgift handelt, dass Nerven- und Leberzellen abtöten kann.

Statistiken besagen, dass allein in Deutschland circa 1,3 Millionen Menschen alkoholabhängig sind. Sie sind daher einem erhöhtem Gesundheitsrisiko, nicht nur mit Hinblick auf Leberkrankheiten oder Krebs, sondern auch im Zusammenhang mit einem Mangel an Magnesium ausgesetzt. In Entzugskliniken wird Alkoholikern daher oft nicht nur Vitamin B, sondern auch Magnesium verschrieben, um einen Heilungs- und Entgiftungsprozess zu unterstützen. Hierbei wird übrigens davon ausgegangen, dass der Mangel sich nicht nur aus dem Alkoholkonsum ergibt, sondern auch durch die suchtbedingte, im Allgemeinen nicht gesunde, Ernährung.

Mit Magnesium gegen Kopfschmerzen und Kater vorbeugen?

Wer regelmäßig Alkohol trinkt, kann seinen Körper ebenfalls vorbeugend mit Magnesium unterstützen. Ein besonders beliebter Einsatzbereich ist hierbei der alkoholbedingte Kater. Diesem kann am besten vorgebeugt werden, wenn die Betroffenen das Magnesium im Vorfeld, beispielsweise vor einer Party, einnehmen. Somit können die typischen Katersymptome, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Konzentrationsschwäche gelindert werden.

Magnesium kann deshalb vorbeugend wirken, weil es sich hierbei um einen Mineralstoff im Blut handelt, der Glukose aus den Zellen transportiert. Das Magnesium wirkt zusätzlich der Übersäuerung des Blutes entgegen und beugt so Sodbrennen vor. Kopfschmerzen können außerdem durch Magnesium gelindert oder sogar komplett beseitigt werden. Wichtig ist bei der Einnahme von Magnesium gegen den Kater, dass parallel zum Supplementieren viel Wasser getrunken werden sollte, um den Symptomen so zusätzlich entgegenzuwirken.

Da der Mangel an Magnesium nach Alkoholkonsum, selbst wenn er kein gefährliches Maß annehmen sollte, erfahrungsgemäß immer eintritt, ist die Einnahme von Tabletten oder Pulver definitiv zu empfehlen.

Fest steht: Alkoholkonsum, egal, ob „hin und wieder“ oder regelmäßig, führt generell zum Verlust an Magnesium. Der Stoff ist aber so wichtig für den Körper, dass er darauf nicht verzichten kann. Es ist also wichtig, dass nach einem Abend mit Alkohol der Gehalt an dem Mineralstoff wieder ausreichend hergestellt wird.

Einem Magnesiummangel kann durch die Einnahme von Tabletten oder bestimmte Lebensmittel vorgebeugt werden. Für Alkoholiker ist die Einnahme von Magnesium besonders wichtig und hilft somit beim Heilungsprozess des Körpers.

Aufgrund der Tatsache, dass Magnesium generell gut vom Körper verarbeitet wird, ist in der Regel mit keinerlei Nebenwirkungen zu rechnen. Wichtig ist hierbei jedoch auch immer -wie so oft- die passende Dosis. Wer zu viel Magnesium in zu kurzer Zeit supplementiert, könnte einen Tag später womöglich unter Durchfall leiden.

Wie immer ist der behandelnde Arzt hier der erste Ansprechpartner, wenn es darum geht, den eigenen Magnesiumhaushalt auf ein gesundes Maß einzupendeln.